Anti-Rassismus-Workshops

Im Rahmen seiner Weiterbildungsangebote veranstaltet das ID_Tanzhaus FRM im Juli zwei Anti-Rassismus-Workshops zu den Themen: Critical Whiteness und BIPOC Empowerment.
Mitglieder, Künstler*innen und Produzent*innen sind herzlich einladen teilzunehmen.

 

Das Team des ID_Tanzhaus FRM freut sich darauf, gemeinsam mit den Teilnehmenden, von zwei Expert*innen, die sich in künstlerischen Kontexten mit rassismuskritischen und -präventiven Fragen befassen, zu lernen. Im Rahmen der Workshops möchten wir einen sicheren Raum schaffen, um schwierigen, aber notwendigen Fragen kritisch begegnen und diesen Diskurs gemeinsam führen zu können. Dies ist ein kleiner Schritt in Richtung eines langfristigen Prozesses, um auf unterschiedliche Formen der historisch geprägten Marginalisierung bestimmter Personengruppen in unserem Feld und in der Gesellschaft aufmerksam zu machen und eine kritische Reflexion darüber anzuregen.

Die Workshops sind kostenlos und finden auf Deutsch und auf Englisch statt.
Um Anmeldung bis 14.07.2021 wird gebeten.
(Max. 25 Teilnehmer*innen)

Moderiert werden die Workshops von Shiva Amiri und Yili Rojas.

BIPOC Empowerment Workshop

Samstag, 17. Juli 2021 I 11:00 - 17:00 Uhr

Im Workshop nehmen wir uns Raum, um uns über unsere unterschiedlichen intersektionalen Erfahrungen als Bi*PoC Künstler*innen im mehrheitlich weißen Kunst- und Kulturbetrieb auszutauschen. Welche Kunst machen wir und an wen richtet sie sich? Wie geht es uns in diesem Räumen? Was brauchen wir, damit es uns gut geht in den Räumen?
Wie können wir raus aus der Individualisierung und kollektive Strukturen schaffen, in Richtung einer Veränderung.

Critical Whiteness

Sonntag, 18.Juli 2021 I 11:00 -17:00 Uhr

Der Workshop richtet sich an weiß positionierte Personen (Personen, die keine Rassismus Erfahrungen machen) aus dem Kulturbereich. Der Workshop legt den Fokus auf die Reflektion von Machtverhältnissen, auf intersektionale Diskriminierung sowie auf die Reflektion der eigenen Positioniertheit. Der Workshop bietet den Teilnehmenden Raum, um über Unsicherheiten zu sprechen, zu reflektieren welche Auswirkungen Rassismus auf Betroffene hat und wie sie als weiß positionierte Personen darin involviert sind. Wie sind Kunsträume im deutschen Kontext besetzt und wie sollten sie besetzt sein? Für wen machen wir Kunst? Wen sprechen wir an und wen schließen wir aus?

 

 

 

Kontakt bei Rückfragen

Mareike Uhl /Amelia Uzategui Bonilla

mareike.uhl@idtanzhausfrm.de /amelia.uzategui@idtanzhausfrm.de